Madoka Kaname Figuarts Mini 009 Titelbild
Fotografie

Figuarts Mini – Kaname Madoka

Nachdem wir euch mit Sailor Moon DAS Magical Girl aus der Figuarts Mini Reihe vorgestellt haben werfen wir heute einen Blick auf eine Kollegin die ebenfalls extrem beliebt ist. Es geht um Kaname Madoka aus dem Anime Puella Magi Madoka Magica. Das tolle an dieser Vorstellung wird sein, dass wir weiter unten eine Nendoroid Figur direkt mit einer Figuarts Mini Figur vergleichen können. Die Mini Figuren von Bandai schlagen normalerweise mit etwa 30€ in Deutschland zu Buche. Da es Madoka bisher bei uns nicht gibt musste ich sie mir für etwa 50€ aus Japan bestellen. Ob das Magical Girl, in größerer Stückzahl, ihren Weg auch zu uns findet ist noch offen.

Alle Infos zu Madoka findet ihr hier: Das Madoka Universum

Figuarts Mini 009 – Kaname Madoka – im Detail

Madoka hat die Nummer 009 der noch recht jungen Figuarts Mini Reihe bekommen. Mit 9cm Höhe ist sie etwas kleiner als die 10cm großen Good Smile Nendoroids. Der Unterschied fällt allerdings auch kaum auf. Das „Kopffüßler“-Design haben beide gemeinsam. Eine weitere Gemeinsamkeit sind die austauschbaren Körperteile bei der Figur. Während ihr bei den Nendoroids je nach Figur einen ganzen Sack voll Möglichkeiten zum austauschen bekommt, bleiben euch hier nur zwei Arm Sets. Keine Gesichter, keine Beine und keine Accessoires. Ihr wählt zwischen Arme einfach nach unten oder Madoka mit ihrem Bogen.

Puella Magi Madoka Magica Figur Figuarts Mini

Während ich bei der Sailor Moon noch fand, dass die Verarbeitung und der Detailgrad bei Figuarts Mini etwas geringer ausfällt, schlägt sich Madoka hier deutlich besser. Sie fühlt sich zwar für meinen Geschmack immer noch etwas zu sehr nach Plastik an, dafür sind die Details eben gut ausgearbeitet. Wenn der Preis in Deutschland sich auch wieder bei 30€ einpendelt ist das Preis/Leistungsverhältnis ordentlich.

Hier gibt es alle Infos zu Sailor Moon Figuarts Mini: Figuarts Mini – Sailor Moon

Madoka Bogen Figuarts Mini

Was mich wieder gestört hat ist der billige mit gelieferte Ständer. Er ist zwar fest an der Madoka Figur befestigt, sonst aber starr. Gerade aufgrund des sehr weiten Rocks ist es kaum möglich die Position zu variieren. Sie schwebt quasi immer ein wenig in der Luft, was im Regal nicht so toll aussieht. Hier sind die Nendoroids noch meilenweit vorne, da man diese völlig frei positionieren kann und je nach Figur unterschiedliche Systeme zum Einsatz kommen.

Madoka Figuarts Mini 009 Staender

Madokda – Figuarts Mini vs Nendoroid

Wie eingangs erwähnt wollte ich die Figuarts Mini Madoka auch unbedingt haben, weil ich jetzt den direkten Vergleich zu einer Nendoroid Figur habe. Obwohl die Idee hinter den Figuren ähnlich ist, prallen hier unterschiedliche Herangehensweisen aufeinander. Es liegt sicherlich auch an Madoka als Charakter, aber wenn beide Figuren nebeneinander stehen wirkt die Nendoroid ziemlich pummelig, während die Figuarts erstaunlich nah am Original ist.

Schleife, Haare und Gesicht befinden sich ziemlich auf einem Level. Das Amulett ist bei der Figuarts Figur detaillierter. Beim oberen Teil des Kleids sind die Rüschen bei Figuarts besser, es fehlt aber ein rosaner Streifen am Ärmel, der bei Good Smile vorhanden ist. Beim Rock ist es ebenfalls ein Unentschieden. Die Rüschen sind bei Bandai wieder besser herausgearbeitet, die Farbe und der Druck bei der Nendoroid etwas sauberer. Bei den Beinen und Schuhen gewinnt die Figuarts mini Madoka aber haushoch. Es ist normal, dass hier bei Nendos kaum Details vorhanden sind, aber es geht halt viel besser.

Madoka Figuarts Mini Nendoroid Vergleich

Es fällt in diesem Fall schwer einen echten Sieger zu küren. Ich persönlich mag, rein optisch, die Figuarts Mini Madoka lieber. Die Nendoroid Madoka ist aber wesentlich praktischer, aufgrund des flexiblen Ständers und dem größeren Zubehör. Die Verarbeitung ist mal hier, mal da besser. Für euer Sammlerregal ist es dann einfach eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wer Fotos damit machen möchte hat bei Good Smile Company sicher das rundere Gesamtpaket, da das Positionieren weniger fummelig ausfällt.

Eine genauere Vorstellung der Madoka Nendoroid Figur findet ihr hier: Madoka – Puella Magi Madoka Magica – Nendoroid 174

Die ersten Fotos von Madoka

Da sie auch, die ersten Fotos von Madoka aus der Figuarts Mini Reihe! Ich musste eine Weile überlegen um die richtige Location zu finden. Denn der Anime bekommt auch durch seine Locations diese einzigartige Atmosphäre. Deshalb habe ich mich dann für die Gegend um den Hafen entlang Lübecks Altstadtinsel bei Sonnenuntergang entschieden.

Puella Magi Madoka Magica Figur Hafen

Ich hatte ja zunächst die Befürchtung, dass sich Madoka schwer ausbalancieren lässt, wie es bei Sailor Moon ja schon der Fall war. Denn die raubte mir den letzten Nerv. Kollegin Madoka ist dagegen deutlich besser ausbalanciert und blieb nach wenigen Versuchen ganz gut stehen. Es ließ sich aber je nach Pose und Perspektive nicht vermeiden, dass der Ständer ein wenig zu sehen ist. Das kriegt man aber sicher auch in den Griff wenn man sich beim Aufstellen wirklich viel Zeit nimmt.

Madoka Figuarts Mini Foto Hafen

Davon abgesehen ist mein Ersteindruck von der Figuarts Mini Figur aber richtig gut! Der Mini-Effekt ist trotz der realistischeren Proportionen da und gleichzeitig wirkt sie eben mehr wie die „echte“ Madoka. Es ist nur schade, dass es wie bei der Nendoroid Figur auch schon, kein nachdenkliches Gesicht gibt, was einfach besser passen würde.

Wenn ihr mehr zu den Nendoroid Figuren von Good Smile Company erfahren wollte findet ihr hier alle Infos und Fototipps: Nendoroid Fotografie

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.